Bericht über die 39. Sitzung des Entscheidungsgremiums am 7. März 2018

Im Rahmen der 39. Sitzung wurde das Projekt "Internationals BierKulturZentrum (Konzept)" erneut behandelt. Während der Projektbearbeitung stellte sich heraus, dass die Angebote für die Konzepterstellung den dafür vorgesehenen Kostenrahmen gesprengt hätten. Darauf hin wurde die Leistungsbeschreibung für das Konzept überarbeitet und einige Bestandteile herausgenommen. Trotz dieser Anpassungen bleibt das ursprüngliche Projektziel - „der Erhalt der authentischen Bier- und Brautradition“ - erhalten. Ebenfalls gleich bleibt die Höhe des LAEDER-Zuschusses, so wie bereits im Juli 2016 bewilligt. Das Entscheidungsgremium stimmte des Anpassungen der Projektbeschreibung einstimmig zu.

Weiteres wichtiges Thema war die Zwischenevaluierung und notwendige Anpassungen der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES):

(Zwischen-) Evaluierung:

  • Die LAG Region Bamberg wurde von der Forschungsgruppe Agrar- und Regionalentwicklung Triesdorf (ART) ausgewählt, die im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten eine Online-Befragung durchführt
  • Die Ergebnisse der Online-Befragung fließen in die Bewertung des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum (EPLR) Bayern 2014-2020 sowie in die Evaluierung der LAG ein
  • Evaluierung ist in der LES ursprünglich jährlich vorgesehen
  • Die neuen Instrumente „Aktionsplan“, „Projektübersicht“, „Budgetplanung“ und „Newsletter“ wurden in der akt. Förderperiode neu eingeführt, womit regelmäßiges Monitoring und Evaluierung in jeder Sitzung des Entscheidungsgremiums stattfindet. Damit wird ein Verzicht auf die jährliche Evaluierung möglich. Diese Änderung muss in der LES festgehalten und von der Mitgliederversammlung beschlossen werden.
  • Nachdem die (Zwischen-) Evaluierung gefordert ist, wird diese nun zur Mitte der Förderperiode im Frühjahr 2018 eingeplant, dabei fließen die Ergebnisse aus der Online-Befragung mit ein
  • Die Erkenntnisse aus der Zwischenevaluierung werden in der nächsten Mitgliederversammlung (MV) bekannt gegeben.

Finanzplanung:

  • Bisher in der LES festgelegt: Die Fördergelder sollen gleichmäßig auf alle drei Entwicklungsziele verteilt (je 33%) werden.
  • Aktuell:
    Es wurden vermehrt Projekte aus dem Entwicklungsziel „Teilhabe, Kultur und Lernen“ eingereicht und beschlossen, womit sich die Verteilung derzeit wie folgt darstellt:
    - 50% Entwicklungsziel „Teilhabe, Kultur und Lernen“
    - 25% Entwicklungsziel „Heimat und Ökonomie“
    - 25% Entwicklungsziel „Erholung und Gesundheit“
  • Das aktuelle Verhältnis soll nun so in die LES übernommen werden.
  • Sollte eine weitere Anpassung nötig werden, so kann diese bei MV 2019 beschlossen werden

 Evaluierung

  • Bisher in der LES vorgesehen:
    jährliche (Selbst-) Evaluierung
  • Neu:
    Zwischenevaluierung mittels Online-Fragebogenaktion
  • Begründung:
    - Zwischenevaluierung seitens Ministeriums gefordert
    - Selbstevaluierung (und Monitoring) erfolgt bei der Vorbereitung jeder Sitzung des Entscheidungsgremiums (z.B. „Projektübersicht“, „Budgetplanung“, jeweils getrennt nach
    Einzel- und Kooperationsprojekten, „Aktionsplan“)
    - Eine Zwischenbilanz der aktuellen Förderperiode im Rahmen des Newsletters 4/2016 und 1/2017 mit Überprüfung der Indikatoren ist bereits erfolgt

Koordinierungsgruppe

  • •Bisher in der LES:
    jährliche Einberufung der Koordinierungsgruppe
  • Neu:
    Treffen der Koordinierungsgruppe nach Vorliegen der Ergebnisse der Zwischenevaluierung
  • Begründung:
    - Bei der Umsetzung der LES bzw. der Projekte waren alle relevanten fachliche Bereiche und alle Entwicklungsziele betroffen (wie in der LES vorgesehen)
    - damit fand (und findet) ein entsprechender, intensiver, projektbezogener Austausch statt, wodurch auf die jährliche Sitzung einer eigenen Koordinierungsgruppe verzichtet werden kann
    - das LAG-Management ist zu den Sitzungen der mittlerweile drei ILE´s eingeladen, womit ein häufigerer und regelmäßiger Austausch stattfindet
    - ein Vertreter des ALE Oberfranken ist bei jeder Sitzung des Entscheidungsgremiums anwesend, auch hier findet damit eine häufigere und kontinuierlichere Abstimmungstatt
  • Die Koordinierungsgruppe wird nach dem Vorliegen der Ergebnisse der Zwischenevaluierung einberufen. Evtl. notwendige Anpassungen der LES (Handlungsziele, Indikatoren, ….) können dann vorgeschlagen werden

Indikatoren

  • In der LES wurden neben den Entwicklungs- und Handlungszielen Indikatoren definiert
  • Sie geben konkrete Handlungsschwerpunkte vor, die durch die Umsetzung von Projekten erfüllt werden sollen
  • Dabei ist es unerheblich, ob die Projekte über LEADER gefördert wurden, es zählt die Umsetzung
  • Eine Überprüfung der Umsetzung erfolgt durch das LAG-Management laufend
  • Eine öffentliche Bekanntgabe erfolgte in den Newslettern 4/2016 und 1/2017 (Download über Homepage möglich)
  • Als Ergänzung der Zwischenevaluierung wird der aktuelle Stand dokumentiert:
    Die Indikatoren werden bei allen drei Entwicklungszielen zu 100 % erfüllt
  • Eine Vorstellung erfolgt auch im Rahmen der Mitgliederversammlung

Das Entscheidungsgremium stimmt den o.g. Änderungen zu, eine Beschlussfassung erfolgt nun im Rahmen der nächsten Mitgliederversammlung am 25. April 2018.