Teilhabe, Kultur und Lernen

Unterstützung Bürgerengagement (Folgeantrag)

Projektstatus: LEADER-Förderantragsstellung

Projektträger: LAG Region Bamberg e. V.

Während der 50. Sitzung des Entscheidungsgremiums der LAG Region Bamberg am 17. September 2020 wurde von den anwesenden Vorstandsmitgliedern einstimmig beschlossen, das Projekt "Unterstützung Bürgerengagement" in die LEADER-Förderung aufzunehmen.

Projektinformationen: Am 30. April 2020 erreichte die LAG Region Bamberg e.V. durch das StMELF eine erfreuliche Nachricht: Das Projekt "Unterstützung Bürgerengagement", welches zunächst 2016 von dem StMELF als Pilotverfahren eingeführt worden war, erhält eine finanzielle Aufstockung!

Die Lokalen Aktionsgruppen konnten im Rahmen des Projektes "Unterstützung Bürgerengagement" in Bayern einmalig eine Zuwendung bis zu 20.000 Euro in Anspruch nehmen, um damit in eigener Entscheidung bürgerliches Engagement in ihrer Region zu unterstützen. Wegen der überaus positiven Erfahrung mit diesem Vorhaben wurde nun der finanzielle Förderrahmen auf 40.000 Euro Zuwendung je LAG verdoppelt. LEADER-Gruppen, wie die LAG Region Bamberg e.V., die dieses Projekt bereits umsetzen, können damit noch einmal einen weiteren Antrag stellen.

Auch im Rahmen einer zweiten Projektphase soll die LAG Region Bamberg auf formlose schriftliche Anfrage hin nicht wettbewerbsrelevante Maßnahmen lokaler Akteure (keine kommunalen Körperschaften), die den Entwicklungszielen ihrer LES dienen und das Bürgerengagement in der Region stärken, durch eine weitere LEADER-Zuwendung finanziell unterstützen können. So soll die Möglichkeit bestehen, dass sich unter anderem Vereine oder private Personen ein geplantes Kleinprojekt durch die LAG finanziell zu unterstützen.

Welche konkreten Einzelmaßnahmen unterstützt werden, soll das Entscheidungsgremium der LAG entscheiden. Bei einem positiven Votum schließt der Akteur eine Zielvereinbarung mit der LAG ab, in der die Maßnahme beschrieben und die Höhe der Unterstützung festgelegt wird. Diese beträgt 80% der nachgewiesenen Nettokosten, maximal jedoch 2.500 €.

Hier finden Sie eine Auswahl an Maßnahmen, welche während der ersten Phase des Projektes "Unterstützung Bürgerengagement" gefördert wurden:

Jugendraum Strullendorf (Quelle: iSo e.V.)Blühstreifen Otto Schramm  
Ein neuer Spielturm für den Spieltplatz des DJK Teuchatz (Quelle: DJK Teuchatz Archiv)Einrichtung eines Juniorgartens durch den Gartenbau- und Dorfverschönerungsverein Trunstadt-Stückbrunn (Quelle: LAG Region Bamberg e.V.)  

Atelier Lebenskunst - Bildende Kunst für Menschen mit Behinderung aus dem Landkreis Bamberg

Projektträger: OBA Lebenshilfe Bamberg e.V.

Projektstatus: Förderantragsstellung

Im November eröffnete die Lebenshilfe Bamberg das inklusive Kulturzentrum „KUFA-Kultur für alle“ mit einem großen Atelier für bildende Kunst genannt „Atelier Lebenskunst“. HieQuelle:lebenshilfe-bamberg.der sollen Menschen mit Behinderung unabhängig von sprachlichen und intellektuellen Fähigkeiten den Freiraum haben, künstlerisch zu arbeiten, d.h. der Zugang zu einer eigenen künstlerischen Bild- und Formensprache soll ermöglicht werden. Dazu stellt das Projekt Menschen mit Behinderung aus dem Landkreis Bamberg Räumlichkeiten, Material und vor allem künstlerische Assistenz zur Seite. Dabei spielt bei Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung eine angemessene und einfühlsame künstlerische Assistenz eine bedeutsame Rolle. Die Assistenz soll erfolgen durch die freischaffende Künstler.

Das Atelier Lebenskunst fängt dabei nicht bei „Null“ an, sondern hat bereits ein dreijährige Erfahrung durch das von Aktion Mensch geförderte Projekt „Inklusive Kulturwerkstatt“. Jetzt geht es darum, das neue Atelier mit Leben zu füllen und es zu ermöglichen, dass auch Menschen aus dem Landkreis künstlerisch teilhaben können. Nicht zuletzt trägt das Atelier zur Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention im Bereich Kunst und Kultur bei. Mit dem Atelier Lebenskunst sollen Barrieren beseitigt und Menschen mit Behinderung ein gleichberechtigter Zugang zur Bildenden Kunst ermöglicht werden. Zielgruppe sind Menschen mit Behinderung aus dem Landkreis Bamberg, insbesondere aus den Wohnheimen, Frensdorf, Stegaurach und Memmelsdorf.

Kommunenfunk

Projektträger: Landkreis Bamberg

Projektstatus: laufend

Der Landkreis Bamberg und das Landratsamt wollen ihre Bürgerinnen und Bürger verstärkt über die Aktivitäten im Landkreis Bamberg und auf das Dienstleistungsangebot des Landratsamtes informieren, insbesondere auch deshalb, weil sich der Landkreis über eine große Ausdehnung und damit verbunden über z.T. lange Wege nach Bamberg verfügt. Durch den Kommunenfunk erhalten die Einwohner unabhängig von ihrem Wohnort genau die Informationen, die sie interessieren. Im Rahmen des Projekts können die Bürgerinnen und Bürger eine gezielte Auswahl von Themengebieten (Neuigkeiten aus dem Landratsamt sowie dessen Angebote in den verschiedensten Lebensbereichen, Veranstaltungen, usw.) vornehmen. Es lässt sie entscheiden, wie oft sie wann Informationen bekommen. "Kommunenfunk" bietet zahlreiche individuelle Kommunikationskanäle: SMS, E-Mail, Telegram, Threema, WhatsApp, Facebook Messenger.

Landkreis-Magazin

Projektträger: Landkreis Bamberg

Projektstatus: laufend

Das Landkreis-Magazin ist ein bürgernahes Informationsangebot in Print- und sowie E-Magazin-Format. Ziel ist es, sowohl Bürgern als auch Touristen den Landkreis Bamberg inTitelbild der ersten Ausgabe des Landkreis-Magazins (Quelle: LRA) all seinen Facetten näher zu bringen – angefangen von der Vorstellung der einzelnen Gemeinden über die Landkreispolitik bis hin zu touristischen und wirtschaftlichen Themen. Das Landkreis-Magazin soll die Menschen anregen, den Landkreis Bamberg mit seinen regionalen Besonderheiten kennen zu lernen und dabei auch neue Seiten zu entdecken. Durch den regionalen Bezug sollen sich die Leser mit dem Landkreis-Magazin – und damit auch mit ihrer Heimat – identifizieren. Sie sollen umfassend über die Arbeit der Kreisorgane und der Landkreisverwaltung informiert werden. Qualitativ hochwertige Fotos, attraktive Gestaltungselemente und eine breit gefächerte Themenauswahl sollen ein ansprechendes Erscheinungsbild und einen hohen Lesermehrwert gewährleisten. Durch die kostenlose Verteilung an alle Haushalte im Landkreis Bamberg wird ein flächendeckendes Informationsangebot für Printleser sichergestellt. Alle bisher erschienenen Ausgaben des Landkreis-Magazins im E-Magazin-Format finden Sie hier.

Transnationales Kooperationsprojekt „Cisterscapes - Cistercian landscapes connecting Europe“

Transnationales Kooperationsprojekt "Cisterscapes - cistercian landscapes connecting europe"

Projektträger: Landkreis Bamberg

Projektzeitraum: 2019-2021                                                                                                

Der Landkreis Bamberg hat im Europäischen Kulturerbejahr 2018 (ECHY = European Cultural Heritage Year) mit großem Erfolg das LEADER-Kooperationsprojekt „Vielfalt in der Einheit - Zisterziensische Klosterlandschaften in Mitteleuropa“ in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege (BLfD) durchgeführt. Als größter bayerischer Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr hatte das Projekt eine hohe überregionale Aufmerksamkeit und zeigte das Potenzial der grenzübergreifenden Vernetzung zisterziensischer Klosterlandschaften hinsichtlich eineQuelle: Cisterscapes.eus gemeinsamen Prädikatisierungsantrags. Die von den Zisterziensern geprägte Kulturlandschaft des Steigerwalds ist insbesondere für eine transnationale, serielle Bewerbung im Verbund mit weiteren zisterziensischen Klosterlandschaften geeignet. Dieses Siegel bietet sich insbesondere deshalb an, da Bayern bislang keinen Kulturerbesiegel-Antrag gestellt hat und bislang noch keine Kulturlandschaft entsprechend ausgezeichnet wurde. Das EKS wird für die herausragende Bedeutung eines Ortes/einer Kulturlandschaft für die europäische Geschichte verliehen. 

Grundlage für eine Bewerbung um ein „Europäisches Kulturerbe-Siegel“ ist die Erweiterung der internationalen Vernetzung zur Abbildung der europäischen Bedeutung der zisterziensischen Klosterlandschaften und zur Erlangung der für das EKS erforderlichen Qualifikationen. Das bedeutet eine Erweiterung der Kooperation von derzeit sechs Klosterregionen in vier Ländern auf max. 20 Partner in sechs Ländern vor dem Hintergrund der West-Ost-Expansion der Zisterzienser. Zwei Transnationale LEADER Kooperationsprojekt (TNC I und TNC II) sollen zum EKS-Antrag führen: TNC I 2019-21 und TNC II 2020-21 (Antragsfrist 01.03.2021 für eine Nominierung 2023).

Weitere Infos finden Sie auf der offiziellen Projektseite: Cisterscapes.eu

TNC I ist am 3.12.2019 offiziell mit der Übergabe des LEADER-Förderbescheids durch Landwirtschaftsministerin Manuela Kaniber in München gestartet. Bereits im Oktober 2019 wurde die Projektanbahnung im Rahmen einer großen Kick-off-Veranstaltung am Kloster Ebrach gebührlich gefeiert. Landrat Johann Kalb und die Projektleiterin Dr. Birgit Kastner empfingen damals zusammen mit Bürgermeister Schneider neben Ehrengästen wie dem Bayerischen Wissenschaftsminister Sibler zahlreiche Partner aus den beteiligten Ländern.

Beteiligte Bayerische LAGn: LAG Region Bamberg e.V. (Koordination), LAG Aischgrund e.V., LAG Haßberge e.V., Z.I.E.L. Kitzungen e.V., LAG Schweinfurt Land e.V., LAG Südlicher Steigerwald e.V., Region Obermain e.V., InitiAKTIVKreis Tirschenreuth e.V.

Foto: Loeb/ Pressestelle LRA

Beteiligte Klosterlandschaften in sechs Ländern:

Deutschland:

  • Ebrach (BY, Lkr. Bamberg), LAG Region Bamberg, LAG Aischgrund, LAG Haßberge; LAG Kitzingen, LAG Schweinfurter Land, LAG Südlicher Steigerwald
  • Klosterlangheim (BY, Lkr. Lichtenfels), LAG Region Obermain
  • Waldsassen (BY, Lkr. Tirschenreuth), LAG InitiAktivkreis Tirschenreuth
  • Altenberg (NRW, Rheinisch-Bergischer-Kreis)
  • Bronnbach (BW, Main-Tauber-Kreis), LAG Badisch-Franken
  • Loccum (NI, Lkr. Nienburg/Weser), keine LAG Region
  • Maulbronn (BW, Enzkreis), keine LAG-Region
  • Schulpforte (ST, Burgenlandkreis), LAG Saale-Unstrut-Triasland

Frankreich:

  • Cîteaux (Région Bourgogne Franche-Comté), Saint-Nicolas-lès-Cîteaux, GAL Beaunois
  • Morimond (Région Grand-Est), GAL Pays de Langres

Österreich:

  • Rein (Steiermark), keine LAG-Region
  • Zwettl (Niederösterreich), LAG Waldviertler Grenzland

Polen:

  • Lekno/Wagrowiec (Woiwodschaft Großpolen), LGD Stowarzyszenie „Dolina Wełny”

Slowenien:

  • Sticna (Sittich, Ivančna Gorica, Region Dolenjska), LAS Suhe Krajine, Temenice in Krke
  • Kostanjevica na Krki (Landstraß an der Gurk, Region Dolenjska),

Tschechien:

  • Plasy (Bezirk Pilsen, Böhmen), MAS Světovina
  • Vyšší Brod (Bezirk Český Krumlov, Südböhmen), MAS Rozkvět