Ergebnisse der 18. Sitzung des Entscheidungsgremiums am 1. Juli 2013

Das Entscheidungsgremium der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Region Bamberg e. V. beschloss die Aufnahme des Projektes "Auenweg Obermain – Entdeckertour ins Flussparadies Franken" in das Förderprogramm „Leader in ELER" der Europäischen Union.
Der „Auenweg Obermain" wird seine Besucher auf bereits bestehenden Rad- und Wanderwegen an verschiedene Gewässer im Flussparadies Franken (Main, Regnitz, Baunach, Itz, Leitenbach, Kellbach, Gründleinsbach und Großer See Breitengüßbach) führen. Dort sollen Ausflügler und Touristen durch Skulpturen, Informationstafeln und spielerische Objekte auf bedeutende Natur- und Kulturschätze der wunderbaren Flusslandschaft aufmerksam gemacht und zum Verweilen eingeladen werden.
Im Rahmen eines internationalen Künstlersymposiums werden zwölf Sandstein-Skulpturen entstehen, die den Charakter des jeweiligen Gewässers darstellen sollen, an dem sie später platziert werden. Andere Stationen sollen die Besucher zum Mitmachen und Lernen anregen, so werden kleine und große Abenteurer auf alten Baumstämmen balancieren oder anhand eines Modells das Leben in einer Biberburg erforschen können.
Wegkreuze und Bildstöcke werden als Kulturdenkmäler vergangener Epochen ebenso in das Konzept integriert wie die Naturerlebnisstationen des Life-Natur-Projekts – und fast nebenbei schafft der „Auenweg Obermain" auch noch den Brückenschlag zwischen den bestehenden Skulpturenwegen in Bamberg, Memmelsdorf, Litzendorf und Lichtenfels. An dem Kooperationsprojekt, für das sich die Stadt Hallstadt als Projektträger zur Verfügung gestellt hat, sind als Partner neben dem Flussparadies Franken e.V. elf weitere Kommunen beteiligt – neun aus dem Landkreis Bamberg und zwei aus dem Landkreis Lichtenfels.
Dem landkreisübergreifenden Konzept wollte das Entscheidungsgremium der LAG seine Unterstützung nicht verweigern und stimmte der Förderung einstimmig zu. Helmut Schorr, Vorstandmitglied der LAG, entschloss sich sogar spontan, das Projekt mit einer großzügigen Spende zu unterstützen: Er möchte das Material für die Sandsteinskulpturen aus seinem Steinbruch in Wattendorf kostenlos zur Verfügung stellen, falls der Sandstein für diese Verwendung geeignet ist.
Während des Symposiums im Juli 2014 ist die Bevölkerung zum Besuch im Open-Air-Atelier in Hallstadt eingeladen und im Herbst 2014 wird der „Auenweg Obermain" mit der Aufstellung der Skulpturen in den zwölf Kommunen eröffnet werden.

Karte Konzept Auenweg Obermain (Quelle: Flussparadies Franken e. V.)
jpg, 239 KB