Bericht zum Tag der offenen Tür "3mal regional" am 9. Oktober 2013

Im Posthochhaus in der Ludwigstraße 25 ist durch den Einzug der beiden Vereine Flussparadies Franken und LAG Region Bamberg sowie der Regionalwerke Bamberg GmbH eine „Arbeits-WG" entstanden, die das gemeinsame Thema „Projektarbeit für die und in der Region Bamberg" verbindet. Um ihren jeweiligen Mitgliedern und Partnern aber auch den anderen Mietern des Posthochhauses die neuen Nachbarn, ihre Räumlichkeiten und ihre Arbeitsschwerpunkte vorzustellen, luden die drei Organisationen zu einem Tag der offenen Tür unter dem Motto „3mal regional" ein. Ein weiterer Anlass war der bundesweite Tag der Regionen, zu dessen Programm mit der Veranstaltung beigetragen wurde.
Hausherr Landrat Dr. Günther Denzler, der zugleich Vorsitzender der beiden Vereine und Aufsichtsratsvorsitzender der Regionalwerke ist, begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste und erläutere kurz die Aufgabenschwerpunkte der drei Organisationen:
Die Regionalwerke Bamberg GmbH entwickeln nachhaltige Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien und der effizienten Energienutzung in Stadt und Landkreis Bamberg und setzen sie im Rahmen von Projektgesellschaften um.
Im Mittelpunkt der Arbeit des Flussparadies Franken stehen Main und Regnitz als europäisches Naturerbe. Seit seiner Gründung vor zehn Jahren arbeitet der Verein zusammen mit vielen Partnern beispielsweise am Ausbau des Wasserwanderwegs Main zur „Gelben Welle" und an der Optimierung des Regnitzradwegs, die zu seiner Auszeichnung als ADFC-Qualitätsradweg führte.
Die LAG Region Bamberg organisiert die Vergabe von Fördermitteln aus dem EU-Programm „Leader in ELER" und hat seit 2007 die Bereitstellung von rund zwei Millionen Euro Fördermittel für insgesamt 34 Projekte in der Region Bamberg ermöglicht.
Drei dieser Projekte erhielten am 9. Oktober in einer kleinen Zeremonie die Leader-Förderbescheide aus den Händen von Ulrike Buchner und Ekkehard Eisenhut vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Uffenheim: für den Sieben-Flüsse-Wanderweg, den Auenweg Obermain und den Badesee Frensdorf werden bei einer Gesamtinvestitionssumme von rund 850.000 Euro insgesamt rund 290.000 Euro Leader-Fördermittel bereitgestellt. Darüber freuten sich insbesondere die anwesenden Projektpaten: Kreisbaumeisterin Gabriele Pfeff-Schmidt, die Patin des Auenwegs, beschrieb, wie sie zur Übernahme der Patenschaft geködert wurde: man versprach ihr die Sichtung eines Flussgeistes! Und der Baunacher Alt-Bürgermeister Georg Wild hatte als Pate des Sieben-Flüsse-Wanderweg eigens ein Gedicht über das Projekt verfasst:

„Über 7 Brücken musst Du gehen,
um die schönen Lande hier zu sehen,
die durchfließen Main und Regnitz,
mit den Nebenflüssen Baunach und Itz,
Aurach, Rauhe und Reiche Ebrach..."


Sie und alle anderen Interessierten konnten sich anschließend anhand von Präsentationen, Posterausstellungen und im persönlichen Gespräch über die Arbeit der drei Organisationen informieren. So präsentierten die Regionalwerke ihren brandneuen Interauftritt, die LAG Region Bamberg stellte ihr Kinderbuchprojekt „Leopold und Eberhard entdecken das Bamberger Land" vor und das Flussparadies Franken lud zu einem RegnitzRadweg Entdecker-Memo-Spiel ein. Nebenbei konnten sich die Gäste mit kleinen regionalen Köstlichkeiten wie Obst- und Zwiebelkuchen sowie Apfelsaft von heimischen Streuobstwiesen stärken.
Anne Schmidt vom Flussparadies zeigte sich sehr zufrieden: „Auf eine so gute Besucherresonanz hatten wir gar nicht gehofft". „Ich habe noch mal viel neues über die Arbeit der anderen erfahren" staunte Saskia Delbrügge von den Regionalwerken und die LAG-Managerin Marion Hartmann stellte am Ende des erfolgreichen Tages fest: „Jetzt sind wir richtig angekommen".