Bericht zur 4. Sitzung der AG "RES 2014-2020" am 25. Juni 2014

An der vierten Sitzung der AG nahmen 21 Personen teil, darunter Mitarbeiter des Landratsamtes Bamberg, Vertreter verschiedener Institute und der freien Wirtschaft sowie interessierte Bürgerinnen und Bürgern aus der Region.

Die Sitzung war dem Thema Zielebenen mit dem Schwerpunkt Handlungsziele gewidmet. Im Vorfeld der Sitzung waren sowohl Termin als auch Thema der Sitzung verändert worden, was mit neuen Erkenntnissen in Bezug auf die Anforderungen an die RES zusammenhing:

- Die Bewerbung wird den Titel "Lokale Entwicklungsstrategie" (LES) tragen, da aus Sicht der EU das Gebiet einer LAG einer lokalen Ebene entspricht. (Aus praktischen Gründen wird die LAG ihre Gruppen weiter unter dem Titel "RES 2014-2020" laufen lassen, aber für die Bewerbung natürlich den neuen Titel benutzen.)

- Es wird derzeit auf bayerischer Ebene ein Vorschlag für Projektauswahlkritieren erarbeitet. Die LAG wird die Veröffentlichung dieses Entwurfs abwarten und dann über das weitere Vorgehen zu diesem Thema entscheiden.

- Die LES muss verschiedene Zielebenen beinhalten, dafür exisitieren mehrere Modelle. LAG-Managerin Marion Hartmann stellte den Teilnehmern der AG vor, für welche Struktur sich die Lenkungsgruppe "RES 2014-2020" entschieden hat: Die LES wird demnach fünf Ebenen beinhalten:

Leitbild, Entwicklungsziele, Leitziele, Handlungsziele und Indiaktoren.

Die obersten drei Ebenen wurden bereits erarbeitet, die Erarbeitung der Handlungsziele waren Schwerpunkt der vierten Sitzung: Sie sollen "smart" formuliert sein, als spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert. Moderator Markus Epple von der Markt- und Standort Beratungsgesellschaft erklärte anhand von Beispielen, wie solche Ziele aussehen können. Die Teilnehmer organisierten sich in drei Gruppen und stellten schnell fest, dass ihnen keine leichte Aufgabe gestellt worden war. Aber Dank der guten Vorbereitung und der kreativen und flexiblen Arbeitsweise der AG gelang es, eine ganze Reihe von "smarten" Handlungszielen zu formulieren. Sie wurden von Sprechern der Gruppen dem Plenum vorgestellt. Am Ende der Sitzung dankten Markus Epple und Marion Hartmann allen Anwesenden für ihr Engagment und stellten fest, dass die LAG wieder einen guten Schritt weiter auf ihrem Weg zur Erstellung der LES ist.

Es wurde kein Termin für die nächste Sitzung der AG verabredet, da zunächst die Ergebnisse der vierten Sitzung aufgearbeitet und neue Informationen zu weiteren Inhalten der LES abgewartet werden sollen.

Wenn Sie Interesse an der Mitarbeit an der Arbeitsgemeinschaft haben und / oder Projektvorschläge für die LES einreichen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt zum LAG-Management auf unter 0951 / 85-450 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Weitere Informationen zur neuen Leader-Fördeperiode finden Sie hier.