Bericht über die 56. Sitzung des LAG-Entscheidungsgremiums am 25. Mai 2022

Am 25. Mai 2022 fand die 56. Sitzung des Entscheidungsgremiums der LAG Region Bam-berg e.V. statt. Neben den laufenden Tätigkeiten informierte das LAG-Management über neue Projektanträge und aktuell laufende Projekte.

Im Rahmen der 56. Sitzung des Entscheidungsgremiums wurden folgende Projekte in die LEADER-Förderung aufgenommen:

 

Beschlussfassung „Bio-Mühle in Reundorf“

Projektträger: Reundorfer Bio-Mühle GmbH & Co. KG

 

Die Bio-Mühle in Reundorf ist geprägt von jahrhundertlanger Familientradition der Familie Sauer. Die Geschichte reicht zurück in das 18. Jahrhundert. Im Jahr 2020 wurde der Betrieb von den Wiesneth Schwestern gekauft. Um die Attraktivität und die Innovation des Unter-nehmens zu steigern, sollen durch Umbau und Neugestaltung folgende Maßnahmen umge-setzt werden:

  • Anschaffung eines automatischen Getreide-Probenehmers
  • Bau von Mehlsilozellen
  • Modernisierung der Absackanlage mit direkter Verladungsmöglichkeit inkl. Lastenauf-zug für Paletten, elektr. Ameise und Drucker für Kleinpackungen
  • Bau einer Fahrzeugwaage
  • Anschaffung einer Photovoltaikanlage
  • Bau eines Fischaufstiegs
  • Sanierung der Wandfassaden mit neuem Innen- und Außenanstrich
  • Sanierung des denkmalgeschützten Büro-/Labor- und Wohngebäudes
  • Öffentlichkeitsarbeit (Homepage, Flyer, Markenname, Logoentwicklung, Verpackungserstellung)
  • Bau/Integrierung eines Hofladens -> Eigenleistungen geplant!

 

Durch die Umsetzung des Projektes verfolgt der Projektträger folgende Ziele:

  • Modernisierung der Sauer Mühle
  • Technische Weiterentwicklung zur Erhaltung und Steigerung der Wettbewerbsfähig-keit
  • Arbeitsplatzsicherung und Firmenwachstum über Ausweitung des Produktportfolio
  • Verbesserung der Ergonomie und Arbeitssicherheit durch Automatisierung manueller Prozesse
  • Effizientere und schnellere Arbeitsabläufe schaffen 
  • Mitarbeiterzufriedenheit steigern & noch attraktiver für Arbeitnehmer werden
  • Steigerung des Bekanntheitsgrads in der Region 
  • Reduzierung von Nacharbeits-/Fehlerkosten durch technische Hilfestellung
  • Sanierung von Gebäude; Aufleben der Firmengeschichte
  • Wiederbelebung eines Leerstandes
  • Nutzung der Ressourcen für erneuerbare Energien
  • Förderung regionaler Bio-Produkte
  • Stärkung regionaler Wertschöpfungsketten/ -kreisläufe
  • Erholung und Gesundheit unterstützen und fördern
  • Heimat und Ökonomie vernetzen und weiterentwickeln
  • Attraktivität des Unternehmens steigern

 

Umsetzungszeitraum: 2022-2024

Gesamtkosten Brutto: 2.156.802 €

Beschlossene LEADER-Fördermittel: 200.000 €

 

 

Beschlussfassung: Beschlussfassung Projekt „Themenweg: Waldnutzung der Zisterzienser“ (Teilprojekt zu „TNC II - Cisterscapes – Cistercian land scapes connecting Europe”)

Projektträger: Bayerische Staatsforsten AöR

 

Bei diesem Themenweg handelt es sich um ein Teilprojekt des Forstbetriebs Ebrach der Bayerischen Staatsforsten AöR zum transnationalen Kooperationsprojekt „TNC II - Cisterscapes - Cistercian landscapes connecting Europe“. Die Landschaft in der näheren Umgebung des Ebracher Zisterzienserklosters war stark geprägt von der Wald- und Holznutzung. Der am Ende der Zisterzienserepoche ca. 5.500 Hektar große Waldbesitz hat einen wesentlichen Bei-trag zu den Einnahmen des Klosters geleistet. In Kooperation mit dem Forschungskreis E-brach e.V. und dem örtlichen Wanderwart des Steigerwald-klub e.V. hat der Forstbetrieb E-brach den Themenwanderweg „Waldnutzung der Zisterzienser“ konzipiert. Dieser soll mithilfe von sieben Informationstafeln in einem Teil des ehemaligen Klosterwal-des auf ca. 3 km Län-ge über wirtschaftlich wichtige Themen der Landnutzung durch die Ebrach Zisterzienser mit Schwerpunkt auf der Waldnutzung informieren. Folgende Maßnahmen werden getroffen:

  • Aufstellen der sieben Informationstafeln
  • Freimachen des Weges
  • Wegweiser

 

Durch die Umsetzung des Projektes werden folgende Ziele verfolgt:

Der ortsnah gelegene Wanderweg ergänzt den sanften Tourismus mit Schwerpunkt auf Wandern im Naturpark Steigerwald. Es stellt ein Naturerlebnis für Einheimische und Touristen dar. Die Bewirtschaftungsform zu Klosterzeiten ist heute noch im Wald sichtbar. Somit findet ein Inwertsetzen der Kulturgeschichte des Klosterforstes Ebrach statt, Geschichte wird erleb-bar gemacht. Ebenso dient es der Vernetzung der Akteure und regionalen Bevölkerung mit ihrer nahen Umgebung. 

Die Gestaltung der Infotafeln wird im Design übriger Elemente des transnationalen Kooperati-onsprojektes „TNC II“ gefertigt. So entsteht ein einheitliches Bild zum Themenkomplex Kloster Ebrach.

 

Umsetzungszeitraum: 2022-2024

Gesamtkosten Brutto: 19.000,00 €

Beschlossene LEADER-Fördermittel: 12.773,11 €

 

 

Beschlussfassung Einzelmaßnahme „Unterstützung Bürgerengagement“ „Erinnerungsbuch für die jüdische Bevölkerung in Lisberg und Trabelsdorf“

Lokaler Akteur: Frau Dr. Christa Horn und Frau Frauke Hansen

 

Hintergrund:
Die Gemeinde Lisberg hat in Zusammenarbeit mit dem Kaiser-Heinrich-Gymnasiums Bam-berg ein Gedenkbuch für die ehemalige jüdische Bevölkerung in den Gemeinden Trabelsdorf und Lisberg herausgebracht. An der Buchveröffentlichung am 06.06.2019 stellten die Schüle-rinnen und Schüler des Projektseminars unter Leitung von Frau Dr. Christa Horn gemeinsam mit dem 1. Bürgermeister Michael Bergrab das gedruckte Exemplar vor. In dem Buch wer-den die über 90 Biografien der jüdischen Bevölkerung detailliert rekonstruiert. Zahlreiche Bil-der, die teilweise aus Archiven, teilweise aus den Privatbeständen einiger Nachfahren stam-men, schmücken das Buch. Ebenfalls beinhaltet das Buch einen kurzen geschichtlichen Ab-riss über die Jahre 1930 bis 1942, dem Jahr, in dem die letzten Personen aus Trabelsdorf deportiert wurden.

Maßnahmen:
Mehrere Ehrenamtliche haben nun das Buch in die englische Sprache übersetzt. Im Rahmen des Kleinprojektes soll der ins englisch übersetze Text als Buch gedruckt werden und an die Nachkommen der ehemaligen jüdischen Trabelsdorfer Familien weltweit versendet werden.

 

Umsetzungszeitraum: 2022-2023

Beschlossene LEADER-Fördermittel: 1.168 € (bei Verfügbarkeit von weiteren Mitteln er-folgt die Unterstützung für die Durchführung der Einzelmaßnahme durch die LAG Region Bamberg e.V. in Höhe von 80% der nachgewiesenen Nettokosten, max. in Höhe von 2.500 €)

 

 

 

Nachträglicher Beschluss Einzelmaßnahme „Unterstützung Bürgerengagement“: „Kunst für Alle, Streetart in Strullendorf“

Aktueller Lokaler Akteur: iSo e.V.
Ehemaliger Lokaler Akteur: „Heimatkundlicher Verein Zeegenbachtal e.V.“

 

Die Einzelmaßnahme Unterstützung Bürgerengagement „Kunst für Alle, Streetart in Strullen-dorf“ wurde 2021 durchgeführt und umgesetzt. Die Zielvereinbarung wurde bereits im März 2021 unterschrieben. Als lokaler Akteur wurde „Heimatkundlicher Verein Zeegenbachtal e.V.“ benannt. Bei der Überprüfung der Unterlagen der Auszahlung ergab, dass die Einzelmaß-nahme „Unterstützung Bürgerengagement“: „Kunst für Alle, Streetart in Strullendorf“ durch iSo e.V. durchgeführt und abgerechnet wurde.

Aus diesem Grund hat das LAG-Entscheidungsgremium während der 56. Sitzung des Entscheidungsgremiums beschlossen, den lokalen Akteur „Heimatkundlicher Verein Zeegenbachtal e.V.“ in der Zielvereinbarung des Projektes „Unterstützung Bürgeren-gagement“: „Kunst für Alle, Streetart in Strullendorf“ auf „Innovative Sozialarbeit e.V.“ nachträglich abzuändern.

 

 

Beschlussfassung „Verlängerung Arbeitsverträge LAG-Management“

Im Herbst 2021 wurde dem LAG-Management vom LEADER-Koordinator mitgeteilt, dass die Möglichkeit besteht, den Bewilligungszeitraum für das LAG-Management bis zum 30.06.2023 zu verlängern um somit ein funktionsfähiges LAG-Management während der gesamten Förderperiode sicherzustellen

 

  • Antrag wurde genehmigt, Zuwendungsbescheid LAG-Management vom 04.04.2022
  • Verlängerung des LEADER-Bewilligungszeitraums bis zum 30.06.2023
  • Aufstockung der Mittel von 250.000 € auf 271.825 € für LAG-Management
  • Arbeitsverträge des LAG-Managements aktuell bis 21.12.2022 befristet, daher benötigen wird eine Verlängerung der Arbeitsverträge des LAG-Managements benötigt

Das Entscheidungsgremium der LAG Region Bamberg e.V. hat daher die Verlängerung der Arbeitsverträge des LAG-Managements bis zum 30.06.2023 beschlossen.

 

 

Beschlussfassung „Neufassung der Geschäftsordnung für das LAG-Entscheidungsgremium“

Mit beginn der neuen Förderperiode gibt es auch zentrale Änderungen bzw. Anpassungen nach Vorgaben des Bayrischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Diese sollen durch eine „Neufassung der Geschäftsordnung für das LAG-Entscheidungsgremiums“ aufgenommen werden. 

Insbesondere folgende Änderungen bzw. Anpassungen in der Geschäftsordnung wurden getätigt:

  • WiSo-Partner werden in einzelne Interessengruppen unterteilt: 

          Sozialpartner,Wirtschaftspartner und kommunale Partner  keine Interessengruppe darf 49% der Stimmrechte verfügen 

  • Stimmrechtsübertragung in Detail erklärt
  • Interessenskonflikt in Detail erklärt

 

Das Entscheidungsgremium der LAG Region Bamberg e.V. hat die Geschäftsordnung für das LAG-Entscheidungsgremium für die Förderperiode 2023 – 2027 in der erarbeiteten und vorgelegten Fassung beschlossen. Diese soll der Mitgliederversammlung in der nächsten Sitzung zur Annahme vorgelegt werden.