Bericht über die 57. Sitzung des LAG-Entscheidungsgremiums am 21.09.2022

Am 21. September 2022 fand die 57. Sitzung des Entscheidungsgremiums der LAG Region Bamberg e.V. statt. Neben den laufenden Tätigkeiten informierte das LAG-Management über neue Projektanträge und aktuell laufende Projekte.

Folgende Projekte wurden vorgestellt:

 

Projektvorstellung „Der kulturhistorische Weg Memmelsdorf“

Projektträger: Gemeinde Memmelsdorf

Der „kulturhistorische Weg Memmelsdorf“ von einer Länge von ca. 1,8 km soll Schloss Seehof mit dem Ortskern von Memmelsdorf verbinden. Auf dem Rundweg durch Memmelsdorf soll es verschiedene Stationen geben, an denen wissenschaftlich die Geschichte Memmelsdorf erläutert wird. Außerdem soll es interaktive Stationen geben, an welchen auch Kinder spielerisch Information über Memmelsdorf erfahren. Der „kulturhistorische Weg Memmelsdorf“ soll die Besucher des Schlosses in den Ortskern locken und hier für mehr Frequenz sorgen. Auch für Einheimische und Kultururlauber soll es ein interessantes Ausflugsziel werden. Das Projekt soll den (Aufenthalts-)Wert des öffentlichen Raums erhöhen und steigert somit auch die Lebensqualität und die regionale Identität der BürgerInnen. Bei guter Umsetzung könnte der „kulturhistorische Weg Memmelsdorf“ ein neues touristisches Highlight werden.

 

Projektvorstellung „Die Regiothek Pommersfelden“

Projektträger: Sebastian Pröls

„Die Regiothek Pommersfelden“ soll ein Selbstbedienungsladen bzw. eine Plattform für regionale Produkte werden, die den Erzeugern aus der Region den Einstieg in die Direktvermarktung erleichtern soll. Die Regiothek bietet den Kunden regionale Produkte zentriert an einem Standort mit nachhaltiger Verpackung oder wenn möglich sogar unverpackt. Die Jugendlichen der Gemeinde verschönern mit Hilfe eines Künstlers das Gebäude von außen mit Graffiti (u.a. bezugnehmend auf die Direktvermarktung und Gemeinschaft). Im Außenbereich soll es eine Rastmöglichkeit für Fußgänger/Wanderer und Radfahrer geben. Eine Bienenweide soll gesät werden und eine Kräuterspirale/-beet soll gemeinsam mit den Jugendlichen umgesetzt und gepflegt werden.

 

Projektvorstellung „Schulmühle Veilbronn“

Projektträgerin: Inge Blank

Die „Schulmühle Veilbronn“ wurde erstmals urkundlich im Jahre 1421 erwähnt. Vom 1774 ab wurde die Schulmühle als Mahlmühle genutzt. Das Wasserrad diente zum Antrieb für das Mahlwerk. Später diente es auch zur Energiegewinnung. Im Jahre 1954 wurde der Mühlbetrieb und die Energiegewinnung durch die Wasserkraft eingestellt.
In den 1970er Jahren wurde das Grundstück mit der Schulmühle von Frau Blank erworben. Die unter Denkmalschutz stehende Schulmühle inkl. Mühlrad wurde bereits 1978 – 1983 von Frau Blank saniert. Aktuelle soll an der Schulmühle die Wasserradanlage für eine Verbesserung der ökologischen Durchlässigkeit saniert werden und die Aufrüstung einer Anlage für das Erzeugen von regenerativen Strom. Frau Blank will anschließend Führungen für Schulklassen, Gästen und Interessenten anbieten.

Schulmühle Veilbronn LAG 9 kleines Format