Nachrichten

Bericht über die 50. Sitzung des LAG-Entscheidungsgremiums am 17. September 2020

Am 17. September 2020 fand im kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes Bamberg die 50. Sitzung des Entscheidungsgremiums der LAG Region Bamberg e.V. statt. Neben den laufenden Tätigkeiten informierte das LAG-Management über neue Projektanträge und aktuell laufende Projekte.

Im Rahmen der 50. Sitzung des Entscheidungsgremiums wurden folgende Projekt in die LEADER-Förderung aufgenommen:

Beschlussfassung „Unterstützung Bürgerengagement (Folgeantrag)“

Projektträger: LAG Region Bamberg e.V.

Lokalen Aktionsgruppen können im Rahmen des Projektes "Unterstützung Bürgerengagement" in Bayern einmalig eine Zuwendung bis zu 20.000 Euro in Anspruch nehmen, um damit in eigener Entscheidung bürgerliches Engagement in ihrer Region zu unterstützen (maximal 2.500 Euro pro lokaler Akteur). Wegen der überaus positiven Erfahrung mit diesem Vorhaben wurde im Mai 2020 der finanzielle Förderrahmen auf 40.000 Euro Zuwendung je LAG verdoppelt. LEADER-Gruppen, wie die LAG Region Bamberg e.V., die dieses Projekt bereits umsetzen, können damit noch einmal einen weiteren Antrag stellen. Im Rahmen des Projekts können LAGn auf formlose schriftliche Anfrage nicht wettbewerbsrelevante Maßnahmen lokaler Akteure unterstützen, die den Entwicklungszielen ihrer LES dienen und das Bürgerengagement in der Region stärken.Das Projekt „Unterstützung Bürgerengagement“ leistet insbesondere einen hohen Beitrag zum Handlungsziel "Bürgerschaftliches Engagement fördern und neue Ansätze für sorgende Gemeinschaften finden" aus dem Entwicklungsziel "Teilhabe, Kultur und Lernen ausbauen und stärken" der LES Region Bamberg.

 

Beschlussfassung Einzelmaßnahme „Unterstützung Bürgerengagement“: „Renovierung der Markuskapelle Pettstadt“

Lokaler Akteur: PETTSTADTer KULT.Schmiede e.V.

Im Rahmen des Projektes „Unterstützung Bürgerengagement“ wurde die Einzelmaßnahme „Renovierung der Markuskapelle Pettstadt“ der PETTSTADTer KULT.Schmiede e.V. beschlossen.
Die Markuskapelle wurde im 18. Jahrhundert erbaut, befindet sich am Ortsrand von Pettstadt und trägt zu dessen optischer Aufwertung bei. Das Dach der Kapelle hat durch herabfallende Äste durch eine Linde und durch Moos Schaden genommen und ist renovierungsbedürftig. Der Verein „PETTSTADTer KULT.Schmiede“ möchte daher den Dachstuhl sanieren sowie in Eigenregie einige Schönheitsreparaturen an der Kapelle vornehmen. Die Einzelmaßnahme trägt zum Handlungsziel „Kunst- und Kulturprojekte fördern und historisches Erbe bewahren“ des Entwicklungsziels 3 „Teilhabe, Kultur und Lernen ausbauen und stärken“ der LES Region Bamberg bei.

 

Beschlussfassung zur Aufnahme ins Umlaufverfahren: „Fahrgastinformations-App für Blinde und Sehbehinderte“

Projektträger: Landkreis Bamberg

Im Rahmen des Projektes „Fahrgastinformations-App für Blinde und Sehbehinderte“ soll eine App es Blinden und Sehbehinderten ermöglichen, aktuelle Abfahrtszeiten und andere verfügbare dynamische Fahrgastinformationen des ÖPNV im Landkreis anzeigen und vorlesen zu lassen. Während der 50. Sitzung des Entscheidungsgremiums beschloss das LAG-Entscheidungsgremium, das Projekt „Fahrgastinformations-App für Blinde und Sehbehinderte“ im Umlaufverfahren zu beschließen.

Ankündigung der 50. Sitzung des LAG-Entscheidungsgremiums am 17. September 2020

Die 50. Sitzung des Entscheidungsgremiums der LAG Region Bamberg e.V. findet am 17. September 2020 statt:

Tagesordnung:

1.    Tätigkeitsbericht
2.    Information, Beratung und Beschlussfassung „Unterstützung Bürgerengagement“ (Folgeantrag)   
3.    Einzelmaßnahme „Unterstützung Bürgerengagement“: Renovierung der Markuskapelle Pettstadt
4.    Informationen zu Projekten
5.    Sonstiges, Termine

Termin:    Donnerstag, 17. September 2020, 14:00 Uhr
Ort:          Landratsamt Bamberg, Ludwigstraße 23, 96052 Bamberg, kleiner Sitzungssaal (Sitzungsgebäude, Raum 740)

Anbei finden Sie eine Projektbeschreibung sowie die "Checkliste Projektauswahlkriterien" zum Projekt "Unterstützung Bürgerengagement".

Ergebnis Umlaufbeschluss „Multimediamodell der Ebracher Klosterlandschaft“

Per Umlaufbeschluss hat das Entscheidungsgremium zum 05. September  2020 das Projekt „Multimediamodell der Ebracher Klosterlandschaft (Teilprojekt des transnationalen Projekts TNC I Cisterscapes - Cistercian landscapes connecting Europe)“ in die LEADER-Förderung aufgenommen:

Projektträger: Markt Ebrach

Bei diesem Einzelprojekt handelt es sich um ein Teilprojekt des Markts Ebrach zum transnationalen Kooperationsprojekt „TNC I - Cisterscapes - Cistercian landscapes connecting Europe“. Mit dem transnationalen Kooperationsprojekt sollen erstmals 18 historische Klosterlandschaften in sechs Ländern vernetzt und unter Gebrauch von neuer Technologien und Medien einheitlich erfasst, dokumentiert und vermittelt werden. Das gemeinsame Kooperationsprojekt mündet zusammen mit den regionalen Teilprojekten in eine Bewerbung um ein serielles, transnationales Europäisches Kulturerbe-Siegel. In diesem Zusammenhang sollen im Teilprojekt „Multimediamodell der Ebracher Klosterlandschaft“ ein Klosterlandschaftsmodell für das ehemalige Kloster Ebrach hergestellt und im Unteren Abteigarten der JVA aufgestellt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Abtei Ebrach (Foto: Wolfgang Roessler)

Die bereits vorhandenen umfangreichen Forschungen, Kartierungen und Ausstellungsinhalte, welche im Rahmen des LEADER-Projektes „Vielfalt in der Einheit - Zisterziensische Klosterlandschaften in Mitteleuropa“ gewonnen wurden, sollen weitergeführt und am Beispiel des ehemaligen Klosters Ebrach in ein 3D-Exponat mit Augmented-Reality-basiertem Informationssystem umgesetzt werden. Auf diese Weise sollen typische Aspekte der zisterziensischen Kulturlandschaftsnutzung und Umgestaltung, aber auch für das ehemalige Kloster Ebrach spezifische Inhalte einem breiten Publikum interaktiv und auf intuitive, anschauliche und multimediale Weise vermittelt werden.

Eine ausführliche Projektbeschreibung finden Sie hier.