Nachrichten

Bericht über die 48. Sitzung des Entscheidungsgremiums am 10. März 2020

Im Rahmen der 48. Sitzung des Entscheidungsgremiums wurden folgende Projekt in die LEADER-Förderung aufgenommen:

Beschlussfassung „Bildende Kunst für Menschen mit Behinderung“
Projektträger: OBA Lebenshilfe Bamberg e.V.
Im Rahmen des Projektes soll es Menschen mit Behinderung aus dem Landkreis Bamberg ermöglicht werden, ihre künstlerischen Fähigkeiten unter Anleitung von Fachleuten auszubauen und zu verbessern. Die Teilnahme an den Kursen wird für die Teilnehmer kostenlos sein und einen Fahrdienst beinhalten.

Beschlussfassung „Artenkenner“
Projektträger: BUND Naturschutz in Bayern e.V.
Projektinhalt ist die Schaffung eines Kursangebotes zur Bestimmung heimischer Arten in Flora und Fauna für naturbegeisterte Mitmenschen. Ziel ist es, die Kenntnisse um die Arten in unserer Region zu verbessern. Dazu werden Laien von Experten in Theorie und Praxis angeleitet. Das Projekt steht unter dem Motto "Nur was man kennt, kann man schützen."

Beschlussfassung Kooperationsvereinbarung und Teilprojekte "TNC II"
Es wurde die Kooperationsvereinbarung zum Transnationales Kooperationsprojekt "TNC II - Cisterscapes - Cistercian landscapes connecting Europe" beschlossen, die die Zusammenarbeit sowie die finanzielle Beteiligung der Partner festlegt. Darüber hinaus sind auch die Teilprojekte enthalten, die jede beteiligte LAG in ihrem Gebiet zusätzlich zum Hauptprojekt (Internationaler Zisterzienserwanderweg und Landschaftsfilm) durchführen möchte.
Für die LAG Region Bamberg wurden die folgenden Teilprojekte beschlossen:

  • Wiederherstellung der historischen Wasserversorgung des ehem. Klosters
  • Zisterzienserradweg
  • Informationstafeln in und um Ebrach
  • Konzert im Rahmen des Ebracher Musiksommers (Melodische Eröffnung der Europäischen Zisterzienserwegs bei einer Eröffnungsveranstaltung)
  • Zisterzienserfest zur Eröffnung des Europäischen Zisterzienserwanderwegs
  • 2 Broschüren zu historischen Themen des ehem. Klosters
  • Zisterzienserrunde um Ebrach (Wanderweg)
  • Exkursion/ Fachvorträge etc. z.B. zum Thema Zisterzienser und Wasserführung .
  • Ausbildung Klosterlandschaftsführer und Gästeführer
  • Info-Pavillon
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Museum der Geschichte Ebrachs: Thematische Erweiterung des Museums bspw. eine Sonderausstellung zur Wasserversorgung
  • Themenweg zur Waldnutzung der Zisterzienser

Beschlussfassung „ÖPNV-App Dyfis Talk“
Projektträger: Landkreis Bamberg
Die App „DyFIS® Talk“ ermöglicht es, für Haltestellen des ÖPNV aktuelle Abfahrtszeiten und andere Informationen anzuzeigen und vorzulesen. Voraussetzung dafür ist eine Verbindung des mobilen Gerätes zum Internet. Damit wird es möglich, die heute an vielen Orten verfügbare dynamische Fahrgastinformation auch für sehbehinderte Menschen verfügbar zu machen. Das Besondere an DyFIS Talk ist die spezielle benutzerfreundliche Bedienung für Blinde unter Einbeziehung der gerätespezifischen vorhandenen Bedienhilfen (bei IOS „Voice Over“, bei Android „Talk back“ genannt). Bei der Entwicklung wurde darauf geachtet, dass sämtliche in der App verfügbaren Elemente (wie Tabellen, Beschriftungen, Einstellmöglichkeiten) auch in der Bedienhilfe zur Verfügung stehen, d.h. möglichst einfach auch vom blinden Bediener ausgewählt und ihm vorgelesen werden können.
Damit wird Barrierefreiheit im Bereich des ÖPNV weiter ausgebaut und ermöglicht den sehbehinderten Fahrgästen einen wirklich einfachen Zugang zu den aktuellen Abfahrtszeiten.

Beschlussfassung Anpassung Finanzplanung in der LES
Im Rahmen der Finanzplanung regelt die LAG die Verteilung der Fördergelder auf die drei Entwicklungsziele. Diese Verteilung kann im Lauf der Förderperiode (FP) angepasst werden. Diese bestehende Regelung wird dahingehend vereinfacht, dass bis zum Ende der aktuellen FP kein Verteilschlüssel mehr angewendet werden soll ("Eine konkrete Verteilung der Finanzmittel auf die drei Entwicklungsziele ist nicht vorgesehen"). Diese Änderung muss im Rahmen der nächsten Mitgliederversammlung beschlossen werden.

Regelungen "Unterstützung Bürgerengagement" und Einzelmaßnahmen
Auch hier wurde eine Anpassung beschlossen: die bislang gültige Obergrenze der Gesamtkosten von 3.000 €, bis zu der eine Unterstützung möglich ist, wurde aufgehoben. Die Zuschusshöhe ändert sich dabei nicht und liegt bei 80 % der Nettokosten, maximal bei 2.500 € pro Einzelmaßnahme.

Darüber hinaus wurden zwei Einzelmaßnahmen beschlossen:
DJK Teuchatz e.V.: Instandsetzung des Kinderspielplatzes auf dem Sportgelände
Dorfgemeinschaft Neudorf e.V.: Anschaffung und Anbringung eines Defibrillators in der Ortsmitte

 

Das Projekt "Kentenichweg“ des Schönstattwerk e.V., das die Schaffung eines spirituellen Rundwanderwegs auf dem Marienberg bei Dörnwasserlos vorsieht, wurde seitens der Vorstandschaft nicht beschlossen.

 

Ankündigung der 48. Sitzung des Entscheidungsgremiums am 10. März 2020

Tagesordnung:

1.    Tätigkeitsbericht
2.    Kassenprüfung 2019 und Haushaltsplanung 2020
3.    Beschlussfassung „Bildende Kunst für Menschen mit Behinderung“/Projektträger: OBA Lebenshilfe Bamberg e.V.
4.    Beschlussfassung „Kentenichweg“/Projektträger: Schönstattwerk Bamberg e.V.
5.    Beschlussfassung „Artenkenner“/Projektträger: BUND Naturschutz in Bayern e.V.
6.    Beschlussfassung Kooperationsvereinbarung und Teilprojekte TNC II:

Bezeichnung Teilprojekte/Projektträger (PT):
Kosten für Wiederherstellung der historischen Wasserversorgung des ehem. Klosters/PT: Markt Ebrach
Zisterzienserradweg/PT: Gemeinde Rauhenebrach
Informationstafeln in und um Ebrach/PT: Markt Ebrach
Konzert im Rahmen des Ebracher Musiksommers (Melodische Eröffnung der Europäischen Zisterzienserwegs bei einer Eröffnungsveranstaltung)/PT: Markt Ebrach
Zisterzienserfest zur Eröffnung des Europäischen Zisterzienserwanderwegs/PT: Markt Ebrach
2 Broschüren zu historischen Themen des ehem. Klosters/PT: Markt Ebrach
Zisterzienserrunde um Ebrach (Wanderweg)/PT: Markt Ebrach
Exkursion/ Fachvorträge etc. z.B. zum Thema Zisterzienser und Wasserführung usw./PT: Markt Ebrach
Ausbildung Klosterlandschaftsführer und Gästeführer/PT: Markt Ebrach
Info-Pavillon/PT: Markt Ebrach
Öffentlichkeitsarbeit/PT: Markt Ebrach
Museum der Geschichte Ebrachs: Thematische Erweiterung des Museums bspw. eine Sonderausstellung zur Wasserversorgung/PT: Markt Ebrach
Themenweg zur Waldnutzung der Zisterzienser/PT: Bayerische Staatsforsten


7.    Beschlussfassung „ÖPNV-App Dyfis Talk“/Projektträger Landkreis Bamberg
8.    Beschlussfassung Anpassung Finanzplanung in der LES
9.    Unterstützung Bürgerengagement: Regelungen Unterstützung Bürgerengagement und Beschlüsse Einzelmaßnahmen des Antragstellers DJK Teuchatz e. V. und des Antragstellers Dorfgemeinschaft Neudorf e. V.

10.  Informationen zu Projekten
11.  Sonstiges, Termine

Termin: Dienstag, 10. März 2020, 14:00 Uhr
Ort:  Offene Behindertenarbeit der Lebenshilfe Bamberg e.V., Ohmstraße 3, 96050 Bamberg, Veranstaltungssaal

Bericht über die 46. Sitzung des Entscheidungsgremiums am 11. Dezember 2019

Im Rahmen der 46. Sitzung des Entscheidungsgremiums wurden folgende Projekt in die LEADER-Förderung aufgenommen:

 

Erneute Beschlussfassung - Einzelprojekt "Gelbe Welle"
Projektträger: Flussparadies Franken e.V.

Das Projekt wurde bereits auf der Sitzung am 20.3.2019 beschlossen. Da die 6-Montasfrist der Gültigkeit des Beschlusses abgelaufen ist, entschied das Gremium erneut positiv über das Projekt.

 

Beschlussfassung - Transnationales Kooperationsprojekt "TNC II - Cisterscapes - Cistercian landscapes connecting Europe"
Projektträger: Landkreis Bamberg (18 Partner)
Federführende LAG: LAG Region Bamberg e.V.

Projektziele sind die Umsetzung eines europäischen Zisterzienser-Fernwanderweges, der u.a. die am Projekt beteiligten Klöster bzw. Klosterlandschaften miteinander verbindet, außerdem die Veranstaltung eines internationalen Jugendcamps, bei dem Landbau- und Handwerkstechniken gelehrt und zusammen mit den Jugendlichen anhand praktischer Arbeiten vermittelt werden soll. Vor allem geht es im Rahmen öffentlicher Veranstaltung um die Bewusstseinsbildung für die historische Klosterlandschaften bzw. deren bis heute erhaltene Spuren in der Region. Die Ausbildung von Kulturlandschaftsführern soll ebenso hierzu dienen, wie auch die Durchführung von Exkursionen. Delegationsbesuche unter den beteiligten Partner sollen zudem zur Stärkung des Austauschs und der Festigung der Partnerschaft durchgeführt werden.