49. Sitzung des LAG-Entscheidungsgremiums

Am 16. Juni 2020 fand im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Bamberg die 49. Sitzung des Entscheidungsgremiums der LAG Region Bamberg e.V. statt. Neben den laufenden Tätigkeiten informierte das LAG-Management über neue Projektideen und -anträge.

Zur Beratung und Beschlussfassung stand das Kooperationsprojekt „Zisterzienser Radrunden“. Dieses bildet ein Teilprojekt zum transnationalen Kooperationsprojekt „TNC-II-Cisterscapes-Cistercian landscapes connecting Europe“. Projektbeteiligt sind die Gemeinden Rauhenebrach und Knetzgau im Landkreis Haßberge sowie die Märkte Ebrach und Burgwindheim im Landkreis Bamberg. Die Federführung übernimmt die LAG Haßberge e. V. Im Rahmen des Projektes sollen zwei Radwege ausgeschildert werden, die durch die Kulturlandschaften des ehemaligen Zisterzienserklosters Ebrach führen. Sie verbinden zisterziensiche Zeitzeugnisse und Landschaften miteinander und informieren an besonderen Standorten über die zisterziensische Vergangenheit.Vorgesehen ist an den Radwegen die Schaffung weiterer Infrastruktureinrichtungen für Radfahrer. Aufgrund der nicht gegebenen Be-schlussfähigkeit einigten sich die anwesenden Vorstandsmitglieder darauf, das Projektin der kommenden Zeitper Umlaufverfahren zu beschließen.Im weiteren Sitzungsverlauf stellte Bürgermeister Vinzens das Projekt „Multimediamodell der Ebracher Klosterlandschaft“ dem Gremium vor. Hierbei handelt es sich um ein Teilprojekt des Markt Ebrach zum transnationalen Kooperationsprojekt „TNC-I-Cisterscapes-Cistercian landscapes connecting Europe“. Das Teilprojekt ist somit Bestandteil der Bewerbung um das Europäische Kulturerbesiegel. Im Rahmen des Teilprojektes soll ein Klosterlandschaftsmodell für das ehemalige Kloster Ebrach als 3D-Exponat mit Augmented-Reality-basiertem Informationssystem hergestellt und im Unteren Abteigarten der JVA Ebrach aufgestellt werden. Auf diese Weise sollen typische Aspekte der zisterziensischen Kulturlandschaftsnutzung und Umgestaltung, aber auch für das ehem. Kloster Ebrach spezifische Inhalte einem breiten Publikum interaktiv und auf intuitive, anschauliche und multimediale Weise vermittelt werden. Das Modell soll die Landschaftsbeziehungen und kulturlandschaftlichen Prägungen des ehemaligen Klosters in einem Umkreis von ca. 50 km im Maßstab 1:50.0000 in den Bereichen Siedlung, Landwirtschaft, Handwerk, Transportwege, Sakrallandschaft und Blickachse aufzeigen und vermitteln. Auch hier einigten sich die anwesenden Vorstandsmitglieder darauf, dasProjekt im Umlaufverfahrenin naher Zukunft zu beschließen. Weiterhin gaben die Anwesenden ihre Zustimmung für eine Förderung von max. 2.500 € der Einzelmaßnahme des SV Rot-Weiß Lisberg 1938 e. V. im Rahmen des LEADER-Projektes „Unterstützung Bürgerengagement“. Der SV plant die Einrichtung eines Beachvolleyballfeldes mithilfe von Ehrenamtlichen. Gegen Sitzungsende wurde das Kooperationsvorhaben „Bedarfsgerechte Angebote für zeitgemäßes Pilgern“ vorgestellt. Der Verein Jakobuswege e. V. plant u. a. die Entwicklung und Umsetzung einer Pilger-App für alle Altersgruppen. Geographischer Fokus liegt hierbei auf dem Jakobsweg von Almerswind (Lkr. Sonneberg, TH) bis zum Bodensee (Lindau). Da der Pilgerweg auch quer durch den Landkreis Bamberg führt, hat der Projektträger, neben zahlreichen weiteren bayerischen LAGen, die LAG Region Bamberg um eine Projektbeteiligung angefragt. Die anwesenden Vorstandsmitglieder verständigten sich darauf, dem Projekt grundsätzlich wohlwollend gegenüberzustehen.