Eröffnung der 3. Internationalen Woche im Landkreis Bamberg und Aktionstag „Verbunden in Europa! Die Zisterzienser als Landschaftsgestalter“

Gruppenbild Aktionstag in Ebrach, v.l.n.r: Bürgermeister Burgwindheim Johannes Polenz, Dr. Birgit Kastner (Erzbistum Bamberg), Dr. Thomas Gunzel-mann (Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege), Ewa Włodyga (Polnische Delegation aus dem Partnerlandkreis Karkonoski), Sandra Rosendahl (Förderverein "Welterbe an Saale und Unstrut“), Friederike Straub (Landkreis Bamberg), Stellvertretender Landrat Reinhard Streng (Landkreis Neustadt Aisch/Bad Windsheim), Renate Kühhorn (Landkreis Bamberg), Landrat Johann Kalb (Landkreis Bamberg), Bozena Matusiewicz-Miener (Partnerlandkreis Karkonoski), Anna Konieczyńska (ehemalige Landrätin, Partnerlandkreis Karkonoski, Bürgermeister Ebrach Daniel Vinzens, Stellvertretender Landrat Oskar Ebert (Landkreis Haßberge), Stellvertretende Landrätin Christine Bender (Landkreis Schweinfurt), Alexandra Baier (Landkreis Bamberg – Projektleitung Cisterscapes) (Quelle: Landratsamt Bamberg)

Der Corona-Pandemie zum Trotz und aufgrund der außergewöhnlichen Resonanz der letzten Jahre fand die Internationale Woche 2021 als „Light“-Version statt. Die Eröffnung am Samstag, 18.09.2021 erfolgte diesmal in Ebrach im Rahmen des Aktionstages „Verbunden in Europa! Die Zisterzienser als Landschaftsgestalter“ des Cisterscapes-Projekts „Cistercian landscapes connecting Europe“, dessen Initiator und Träger der Landkreis Bamberg ist.

Die Auftaktveranstaltung in Ebrach rund um das Thema „zisterziensische Klosterlandschaft“ fand bei den geladenen Gästen, darunter Vertreter aus der Politik sowie aktive Akteure des Cisterscapes-Partnernetzwerk, großen Anklang. „Das Motto bietet die Gelegenheit nochmals auf die Europäische Dimension des transnationalen Kooperationsprojektes einzugehen. Es führt das Potential des Europäischen Kulturerbe-Siegels gerade auch für die Region selbst vor Augen“, betonte Landrat Johann Kalb.

Mit der Bewerbung um das Europäische Kulturerbe-Siegel, vergeben von der Europäischen Kommission, betritt das Cisterscapes-Netzwerk insofern Neuland, als dass es bisher noch keine vergleichbar große Bewerbung mit insgesamt 17 Partnern aus fünf europäischen Ländern gab.
Neben der Europäischen Dimension legt die EU vor allem Wert auf Bewusstseinsbildung, Vermittlung und Austausch sowie Vernetzung. Und damit schließt sich der Kreis zur Bedeutung des Zisterzienserordens, steht er doch seit seiner Gründung im Jahr 1098 für die europäische Vernetzung eines effizient agierenden Verbundes. Ausgehend vom Mutterkloster Citeaux und dessen vier Primarabteien verbreitete sich der Orden erfolgreich über ganz Europa. Als erste rechtsrheinische Gründung von Morimond wurde die Zisterze Ebrach 1127 gegründet, deren historische Kulturlandschaft sich heute über die fünf Landkreise Haßberge, Kitzingen, Lichtenfels, Neustadt/Aisch und Schweinfurt erstreckt.

Bis zur Verleihung des Siegels im Jahr 2024 werden schon seit 2019 gemeinsame transnationale Kooperationsprojekte umgesetzt, u.a. die Konzeption des Europäischen Fernwanderweges „Weg der Zisterzienser“, gefördert unter anderem durch LEADER-Mittel.

„Einen neuen Entwicklungsschub für den Raum erwarten wir uns durch die Verleihung des EKS-Siegels. Bereits jetzt stellen wir unter der Federführung des Landkreises Bamberg die Weichen für die kommenden Jahre. Die geplanten Maßnahmen tragen ganz unmittelbar auch zur Stärkung des ländlichen Raums bei“, fasste Landrat Johann Kalb abschließend zusammen.

Zukünftig geht es darum, ausgehend vom Hauptort Ebrach die gesamte Klosterlandschaft Ebrach in ihrer Vielfalt einer interessierten Öffentlichkeit aus dem In- und Ausland zu vermitteln. Dabei sollen verstärkt auch die „Außenstellen“ bespielt werden, die bis 1803 „ebrachisch“ waren: Allen voran die die Orte der Amtshöfe in Oberschwappach, Burgwindheim, Mainstockheim oder Sulzheim, aber auch prägenden Landschaftselemente selbst wie Altstraßen, Weinbergterrassen, Weiherketten und vieles mehr. Spuren klösterlicher Prägung gibt es zahlreiche. Es gilt sie zu entdecken und zu erleben!

Die Internationale Woche ist ein Projekt des Landkreises Bamberg als Träger, in Kooperation mit den Veranstaltern der einzelnen Beiträge. Weitere Infos zur Internationalen Woche und zu Cisterscapes finden sie hier.